030 74 69 18 69 info@praxisalpermann.de
Seite auswählen

Approbationen:

  • Psychologische Psychotherapeutin (Psychoanalytische und tiefenpsychologische Therapie seit 2008)
    Psychoanalytisch-interaktionelle Gruppenpsychotherapie (seit 2006)
  • Psychoanalytische Eltern-Säuglings-Kleinkindtherapie (seit 2005)
    Weiterbildung:
  • Psychodynamisches Business- Coaching am Institut Psychodynamische Organisationsentwicklung und Personalmanagement (POP) , Mitglied der Akademie für Psychoanalyse und Psychodynamik Düsseldorf e.V. in Verbindung mit der Heinrich- Heine Universität Düsseldorf.

Bisherige Erfahrungen:

  • Entwicklungspsychologische Bindungsforschung Universität Potsdam und FH Potsdam
  • Dozentin an Ausbildungsinstituten für Psychologische PsychotherapeutInnen am Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP), Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP), Institut für Psychotherapie Potsdam (IfP) und Steinbeiss Universität (Medical Psychology)
  • Tätigkeit als stellvertretende Vorsitzende des Berliner Instituts für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP e.V. Berlin), Lehranalytikerin und Supervisorin (DGPT)
  • Fortbildungen bundesweit in videozentrierter Interaktionsdiagnostik, – beratung und Bindungsforschung sowie Supervisionen für stationäre Teams des Theodor-Wenzel-Werkes Berlin und der Charité Berlin
Aus meiner eigenen, beruflichen Erfahrung weiß ich, dass Fachkräfte in der Frühförderung vielfältigen Herausforderungen gegenüber stehen. Im Zentrum dabei: die Begleitung von jungen Kindern mit Entwicklungsrisiken und die Zusammenarbeit mit den Eltern. Nichts ergibt sich hier allein aus sich selbst. Lernschritte müssen getan und umgesetzt werden. In diesem Prozess vermittelt Mechthild Alpermann mit hoher fachlicher Kompetenz und langjähriger Erfahrung in ihren Fortbildungen notwendiges Wissen zur kindlichen Entwicklung und insbesondere zur Beobachtung von Interaktionen und Anwendung dieser Erkenntnisse. Durch ihre differenzierte und einfühlsame Art ermöglicht sie den Fachkräften die notwendige Selbstreflexion für ihre herausfordernde Arbeit. Wir hoffen, dass Sie die Frühförderung in Hessen noch lange mit ihrem Wissen unterstützt. Eva Klein

Leiterin der Frühförderstelle Hessen

Die zweitägigen Fortbildungen von Frau Alpermann waren für unsere Frühförderstellen sehr motivierend und hilfreich für unser Team. Sie vermittelt neues Wissen theoretisch gut fundiert und didaktisch, gleichzeitig bezieht sie sich auf die konkreten Fragen und Problemlagen der TeilnehmerInnen. Videoanalysen halfen beim Verständnis der Interaktionen zwischen Eltern und Kindern. So können unsere MitarbeiterInnen das neu Erlernte in ihren Arbeitsalltag mit den Familien gut und effektiv integrieren. Besonders zu betonen ist auch das Gesprächsführungstraining. “Hands-on” Hinweise von Frau Alpermann erweitern die Möglichkeiten in der konkreten Arbeit. Nicht zuletzt hat das Seminar allen auch Spass gemacht – eine Voraussetzung um Neues zu lernen und erfahren. Cornelia Zürn,

Leiterin der drei Beratungs- und Frühförderstellen (BFF) des Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. (BWMK) in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern